10/May/2019
Besuch Nr. 35 in Maur am Greifensee, Kirchrain 6



MITWIRKENDE:

Sybille Diethelm, Sopran
Fabienne Romer, Cembalo und Klavier



PROGRAMM:

1. Teil, am Cembalo:

Antonio Caldara (1670-1736):
- Sebben, crudele aus La costanza in amor vince l'inganno (anon.)

Giovanni Pergolesi (1710-1736) zugeschrieben, vermutlich aber von Alessandro Parisotti (1853-1913):
- Se tu m’ami (Paulo Antonio Rolli)

Johann Sebastian Bach (1685-1750):
aus dem Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach:
- Gib dich zufrieden (Paul Gerhardt)
- Erbauliche Gedanken eines Tabakrauchers (anon.)

Joseph Haydn (1732-1809):
aus den Englischen Canzonetten:
- Pastoral Song (Anne Hunter)
- Piercing eyes (anon.)

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791):
- Der Zauberer K. 472 (Christian Felix Weisse)
- Als Luise die Briefe ihres ungetreuen Liebhabers verbrannte K. 520 (Gabriele von Baumberg)
- Abendempfindung an Laura K. 523 (Johann Heinrich Campe)

2. Teil, am Flügel:

Franz Schubert (1797-1828):
- An den Mond D259 (Johann Wolfgang von Goethe)
- Die Forelle D550 (Christian Friedrich Daniel Schubart)

Robert Schumann (1810-1856):
- Widmung op. 25 Nr. 1 (Friedrich Rückert)
- In der Fremde op. 39 Nr. 1 (Joseph von Eichendorff)

Joachim Raff (1822-1882):
- Sei still op. 173 Nr. 8 (Henriette Nordheim)
- Schön Elschen op. 98 Nr. 29 (Hoffmann von Fallersleben)

Gustav Mahler (1860-1903):
- Ablösung im Sommer (Des Knaben Wunderhorn)
- Frühlingsmorgen (Richard Leander)

Franz Liszt (1811-1886):
- Es muss ein Wunderbares sein (Oscar von Redwitz-Schmöltz)
- O lieb, so lang du lieben kannst (Ferdinand Freiligrath)

Zugabe: Franz Josef Greith (1799-1869): Abendbilder (Arnold von Salis)

KONZERTBERICHT:

Wir wurden am Freitag Abend in einem Haus voller Vorfreude empfangen:
im grossen, hohen, hellen und freundlichen Wohnzimmer standen Cembalo (ein Nachbau eines Instrumentes, welches Bach gespielt hat) und Flügel (ein wunderschönes hundertjähriges Prachtsexemplar) bereit, es duftete herrlich aus der Küche, die Gastgeber strahlten vor Fröhlichkeit und Neugierde auf das Programm, das eine Überraschung für sie werden sollte. Von dieser Vorfreude wurden natürlich auch die Gäste angesteckt und so fanden unsere Lieder äusserst aufmerksame Ohren und offene Herzen.

Da die Gastgeber gewünscht hatten, dass wir die Hälfte des Programms auf dem Cembalo spielen würden, haben wir uns für eine Reise von frühen Liedern aus der Barockzeit hin zu den romantischen Liedern von Franz Liszt entschieden. Angefangen bei italienischen Liedern, welche bereits für Tasteninstrumente und Stimme komponiert wurden, ging es am Cembalo über Schemelli-Lieder von Johann Sebastian Bach, zwei englischen Canzonetten von Joseph Haydn und drei Liedern von Wolfgang Amadeus Mozart an den Flügel, wo wir die tiefgründigen, romantischen und humorvollen Seiten von Franz Schubert, Robert Schumann, Joachim Raff und Gustav Mahler präsentieren konnten. Zum Abschluss, als verspätetes Geschenk auf den Hochzeitstag des Gastgeberpaares führten wir die beiden wunderschönen Lieder „Es muss ein Wunderbares sein“ und „O lieb, so lang du lieben kannst“ von Franz Liszt auf. Nach der Zugabe „Abendbilder“ des Rapperswiler Komponisten Franz Joseph Greith durften sich die Gäste ans farbenfrohe, fantasievolle und köstliche Buffet begeben und den Abend bei vielen schönen Gesprächen in aller Ruhe ausklingen lassen.

FR, Mai 2019