31/January/2019
Besuch Nr. 32 in St. Antoni, Schulhausstrasse 6



MITWIRKENDE:

Annina Haug, Mezzosopran
René Perler, Bassbariton
Simon Bucher, Klavier



PROGRAMM:

Franz Schubert (1797-1828) zum 222. Geburtstag

Ganymed (Goethe) D 544
Am Bach im Frühling (Franz von Schober) D 361
Frühlingsglaube (Ludwig Uhland) D 686
Der Wanderer an den Mond (Johann Gabriel Seidl) D 870
Die Taubenpost (Johann Gabriel Seidl) D 957 Nr. 14
Die Forelle (Christian Friedrich Daniel Schubart) D 550
Heidenröslein (Goethe) D 257
Gretchen am Spinnrade (Goethe) D 118
Der Wanderer (Schmidt von Lübeck) D 493
Ständchen (Ludwig Rellstab) D 957 Nr. 4
Der Tod und das Mädchen (Matthias Claudius) D 531
Das Zügenglöcklein (Johann Gabriel Seidl)
Nacht und Träume (Matthäus von Collin) D 827
Der Zwerg (Collin) D 771
Trost im Liede (Franz von Schober) D 546
Der Neugierige (Wilhelm Müller) D 795 Nr. 6
Rastlose Liebe (Goethe) D 138
Liebhaber in allen Gestalten (Johann Wolfgang Goethe) in G-Dur D 55
Zugabe: Licht und Liebe (Collin) D 352

KONZERTBERICHT:

FRANZ SCHUBERT ZUM 222.

An Franz Schuberts 222. Geburtstag fand sich eine stattliche Gesellschaft von ca. 35 Melomaninnen und Melomanen im grossen Salon von Dr. Paul Aebischer im Sensler Dorf St. Antoni zusammen, um den unsterblichen Meister und seine Lieder zu feiern und wiedererstehen zu lassen.

Bei dieser Schubertiade war viel Herzblut zu spüren, von Seiten des Gastgebers, seiner Familie, den Gästen und den drei Ausführenden.
Simon vermochte das Beste aus dem Schimmel-Klavier hervorzuzaubern und es zum Mit-Singen zu bringen. Unser Anliegen war, neben bekannten und zu Recht berühmten Liedern auch weniger bekannte zu Gehör zu bringen. Themenkreise waren Frühling – Liebe – Tod – Balladen.

Das äusserst aufmerksame Publikum hing an unseren Lippen, und auch die betagte Hundedame Lotti, für die der Rummel der vielen Gäste etwas zugesetzt hatte, beruhigte sich zum Klang der Lieder.

Der Gastgeber, seine Schwestern und seine Kinder waren rührend besorgt um das leibliche Wohl aller Anwesenden. So klang der Abend aus bei gutem Wein, Sandwiches und leckeren Süssigkeiten. 

Ein Abend, an dem vieles von Herzen zu Herzen ging.

Danke Franz!
Merci Paul!

RP, Februar 2019